13. Woran merkst du, dass ein Welpe eingezogen ist?

Die Küche ist voller Geschirr, der Boden ist dreckig, die Haare fettig, die Kleider dreckig, die Wäsche stapelt sich, die Augenränder nicht zu übersehen, die Kinder gehen morgens ohne Zähne zu putzen aus dem Haus... es ist, als hätten wir ein Baby und das ist wunderbar :) Alle Mütter und Väter erinnern sich an diese Zeit.

Ja, ein Welpe ist in den ersten Tagen ein 24 h Job. Er weiß ja nicht, wie es bei uns abläuft, ist von seinen Geschwistern getrennt und reizüberflutet. Im Haus steht überall Futter zur Bestätigung, die Wohnung riecht wie eine Futterfabrik - das zum Glück nur die ersten paar Tage. Auch die Jackentaschen verströmen einen animalischen Geruch - anfangs hilft das Futter ungemein um Cleo das kleine 1x1 des Alltags beizubringen.

Schläft Cleo, kann der Haushalt gemacht und alle anfallenden Verpflichtungen abgehakt werden. Ist sie wach, heißt es: Locus machen (Geschäft verrichten) und etwas Input für den Kopf anbieten. Es sind noch sehr sehr kurze Phasen der Aufmerksamkeit:

- Name "Cleo" kennenlernen - Blickkontakt

- Lobwort "Gut"

- rennende Kinder im Garten (NICHT in die Beine zwicken, sondern vor den Kindern stehen bleiben und hinsetzen)

- springende Kinder in der Wohnung (unterm Stuhl liegen bleiben)

- gesittet im Straßenverkehr laufen

- hüpfende Kaninchen im Garten

- fremde Kinder zu Besuch

- herumliegende Dinge links liegen lassen (Spielseil und Knabbermöglichkeiten als Alternative anbieten)

- Autofahren

- auf dem Reiterhof (Pferde sind toll!)

- im Wald klettern

- den Bach überqueren

- unsere Freunde kennenlernen (wie verhalte ich mich, wenn es klingelt)

- befreundete Hunde beschnuppern...

...und dann wieder Boxentraining und schlafen... kurze Verschnaufpause für mich und Zeit für meine Kinder.


Meine Kinder lernen, dass:

- Cleopatra kein Kuscheltier ist und nicht durch die Gegend getragen wird

- die Leine abwechselnd gehalten werden darf. Es darf kein Zug auf die Leine kommen, Cleo läuft rechts neben den Kindern.

- sie sofort stehen bleiben, möchte Cleo in die Hose beißen. Ich rufe Cleo augenblicklich zu mir.

- sie aktuell nicht vor Cleo wegrennen, vor Freude kreischen oder die Arme schnell wegreißen dürfen.

- sie Cleo etwas beibringen können: Signal erst bei der Ausführung der Zielhandlung nennen, den richtigen Einsatz des Lobwortes sowie die Leckerligabe.


Auf Grund von Cash, wissen meine Kinder ansonsten ganz genau, wie sie sich Cleo gegenüber verhalten sollen.


Wer diese anstrengende Zeit annimmt, die Lernfortschritte des Hundes beobachtet, erlebt eine wunderbare Zeit!


Hier ein paar Impressionen der ersten vier Tage :)